Your browser (Internet Explorer 6) is out of date. It has known security flaws and may not display all features of this and other websites. Learn how to update your browser.
X
Post

Strato Internal Server Error 500 beim Publizieren und Aktualisieren von Seiten.

Bei diesem Blog-Experiment habe ich mich ja (wie hier beschrieben) für Strato als Webhosting-Provider entschieden.

In den letzten Tagen ist die Ladezeit der Seite eigentlich durchweg extrem langsam gewesen.
OK, das kann ich noch verschmerzen, immerhin habe ich ein Billigpaket bei einem Massenhoster gebucht.
Aber heute war es einfach absolut unmöglich vorhandene Seiten durch einen Klick auf Aktualisieren auf den neuesten Stand zu bringen. Ebenso brauchte ich jeweils drei bis fünf Anläufe um eine neue Seite zu erstellen.

Jedes mal bekam ich nicht die gewünschte Speicher-Bestätigung, sondern diese Fehlermeldung:

Internal Server Error
The server encountered an internal error or misconfiguration and was unable to complete your request.
Please contact the server administrator, service@webmailer.de and inform them of the time the error occurred, and anything you might have done that may have caused the error.
More information about this error may be available in the server error log.

Die Seite war weiterhin uneingeschränkt erreichbar, zwar nicht besonders schnell, aber immerhin erreichbar.

Bevor die Suche nach einer Lösung startete, wollte ich versuchen die gewünschte Seitenänderung direkt in der Datenbank durchzuführen.
Strato bietet dafür eine angepasste phpMyAdmin-Version an, die über die Domainverwaltung erreichbar ist. Also habe ich mir den gewünschten Eintrag gesucht, geändert und gespeichert. Die danach folgende Ladezeit nahm leider kein Ende. Oder besser, das Laden des Browsers hat zwar irgend wann nach ein paar Minuten aufgehört, aber nicht mit der gespeicherten Änderung als Resultat, sonder mit dem Hinweis, dass ich aus Sicherheitsgründen abgemeldet worden sei. Die Login-Zeit war abgelaufen. Auch ein weiterer Versuch brachte das gleiche unzufrieden stellende Ergebnis.
Also habe ich abermals versucht die Seite über die WordPress-Administration zu ändern, bekam aber wieder den Internal Server Error 500 Fehler zu sehen.
Insgesamt habe ich es bestimmt zwanzig mal versucht, immer ohne erfolg und mit dem gleichen Fehler.

Auf der Strato FAQ-Seite habe ich einen ersten Hinweis zum Umgang mit 500 Internal Server Error Meldungen gefunden.
STRATO schlägt vor, ich solle doch eine evtl. vorhandene php.ini im Hauptverzeichnis probehalber umbenennen.
Eine solche Datei gibt es im Hauptverzeichnis nicht, also muss die Ursache an anderer Stelle zu suchen sein.
Weiter wird in den Strato-FAQ vorgeschlagen die Rechtevergabe zu überprüfen.
Klar, wenn auf dem Server so etwas wie suPHP laufen sollte, könnte es schon sein, dass bei fehlerhafter Rechtevergabe ein Error 500 und nicht die gewünschte Seite im Browser angezeigt wird. Normalerweise betrifft dies aber zum einen meist den kompletten Webspace und zum anderen tritt ein solcher Fehler nicht sporadisch auf.
In den letzten Tagen war es immer möglich Seiten zu speichern, so auch gestern. Heute bekomme ich allerdings diesen Fehler.
Ausserdem wird sowohl beim Speichern von Beiträgen, als auch beim Speichern von Seiten in WordPress die Datei /wp-admin/post.php ausgeführt (soweit ich das richtig sehe). Das Speichern von Artikel-Beiträgen funktioniert aber, nur das Speichern von Seiten geht nicht.

Die WordPress Dokumentation bzw. die FAQs brachten einen weiteren Hinweis auf die eventuelle Ursache. Es kann wohl möglich sein, dass einzelne Plugins oder das verwendete Design-Template einen Error 500 erzeugen. Obwohl ich zwischen der letzten Änderung gestern und der ersten Änderung heute nichts am Design geändert und auch keine Plugins installiert oder konfiguriert hatte, habe ich alle Plugins deaktiviert und das Standarddesign als Template eingerichtet.

Auch das brachte nicht den gewünschten Erfolg.

In den deutschen WordPress FAQ habe ich dann eine eventuelle Lösung gefunden.
In der PHP-Konfiguration des Strato Account soll ich PHP 5.1.1 für das Hauptverzeichnis bzw. das Verzeichnis in dem sich mein WordPress-Blog befindet auswählen.
Gute Idee! Dadurch wird eine .htaccess Datei erstellt in der steht, dass ich PHP-5 und nicht PHP-4 verwende.
Die vorhandene .htaccess-Datei sollte dazu natürlich vorher gesichert werden.
Danach können die Inhalte beider Dateien vereint werden, falls erforderlich.

Soweit ich das sehe wird im Strato BasicWeb XL Paket nur PHP 5 angeboten und die beschriebene Einstellmöglichkeit der PHP-Version fehlt in der Strato-Verwaltung.

Weiter wird vorgeschlagen den WYSIWYG-Editor auszuschalten.
Das Ausschalten des WYSIWYG-Editors habe ich versucht, auch das brachte nicht den gewünschten Erfolg.

Wenn die Ursache wirklich die PHP-Version ist, dann könnte der Fehler evtl. dadurch behoben werden, dass ich z.B. folgende Zeilen in die .htaccess schreibe.

AddType x-mapp-php5 .php
AddHandler x-mapp-php5 .php

Meine aktuelle .htaccess sieht so aus:

# BEGIN WordPress
<IfModule mod_rewrite.c>
RewriteEngine On
RewriteBase /
RewriteRule ^index\.php$ - [L]
RewriteCond %{REQUEST_FILENAME} !-f
RewriteCond %{REQUEST_FILENAME} !-d
RewriteRule . /index.php [L]
</IfModule>

# END WordPress

Also wäre die eventuelle Lösung diese:

AddType x-mapp-php5 .php
AddHandler x-mapp-php5 .php

# BEGIN WordPress
<IfModule mod_rewrite.c>
RewriteEngine On
RewriteBase /
RewriteRule ^index\.php$ - [L]
RewriteCond %{REQUEST_FILENAME} !-f
RewriteCond %{REQUEST_FILENAME} !-d
RewriteRule . /index.php [L]
</IfModule>

# END WordPress

Gerne würde ich das jetzt ausprobieren, doch während ich diesen Beitrag schreibe habe ich noch einmal versucht den Server Error 500 zu erzeugen um einen ScreenShot zu erstellen, diesmal glücklicherweise ohne Erfolg. Ich konnte die Seite problemlos speichern. Auch weitere Speicher- und Aktualisierungsversuche haben keinen Fehler mehr erzeugt.
Die Ursache für den Error 500 ist also weiterhin völlig unklar. Sobald wieder ein Fehler auftritt werde ich es mit der PHP-5 Angabe in der .htaccess versuchen.

Zum Abschluss noch ein sehr passendes Zitat aus Wikipedia:

Zunächst verfolgte Strato ein Outsourcing-Konzept. Strato selbst beschränkte sich auf das Marketing, für die Technik war ausschließlich das Partnerunternehmen Xlink (später KPNQwest Deutschland GmbH) zuständig. Aufgrund wiederholter Aufsehen erregender Serverausfälle erwies sich diese Konstruktion als unhaltbar. 2002 konnte sich Strato durch den Erwerb des Karlsruher Rechenzentrums der insolventen KPNQwest von Technikpartnern unabhängig machen. Seitdem wird die gesamte Technik durch die eigens gegründete Schwestergesellschaft Strato Rechenzentrum AG betrieben, die in geringem Umfang auch Leistungen für Drittfirmen erbringt.

Eigentlich wollte ich heute etwas zum Thema Logodesign schreiben, das mus dann eben etwas warten.